· 

Trailrunning Finale Ligure

 

Nicht ganz augenscheinlich sind die Abzweigungen der beschilderten Wanderwege in Varigotti oder Noli, hat man allerdings erst mal die richtige Abbiegung von der Hauptstrasse erwischt, taucht man schlagartig in ein perfektes Trailrevier ein. Urban Trailrunning, auf gepflasterten Pfaden zwischen Häusern und Gärten hindurch, durchaus technisch und steil. Mit dem Duft der Frühlingsblüher in der Nase verlässt man schliesslich das urbane Gelände und trockene Trails laden zum Ballern ein. Es geht technisch eher einfacher im leichten Auf und Ab auf dem "Balcone Sul Mare"- Trail  mit viel Aussicht auf die Küste und das Meer flott dahin. Zur groben Orientierung, es gibt nämlich unendlich viele Abzweiger, hilft, dass es im Prinzip einen Höhenweg gibt, der zwischen Varigotti und Noli entlang auf halber Höhe führt, die Abzweiger leiten entweder hinauf aufs Altopiano-Plateau oder hinab zur Strasse. Aber auch wenn man mal den falschen Abzweiger eingeschlagen hat, wirklich verlaufen kann man sich nicht. Meistens mündet der Pfad in den nächsten ein oder man sieht an einem freien Standort einen markanten Punkt wie die Gebäude am Capo Noli, den Torre delle Streghe oder die Punta Crena. Wanderwegweiser geben ebenfalls Anhaltspunkte, in welche Richtung der Traillauf fortgesetzt werden könnte. Da viele Wege, der Wanderer und Trailläufer, sich mit den Biker teilen muss, ist ein waches Ohr von Vorteil.

 

Sehr zu empfehlen sind folgende Abschnitte und Runden:

 

Unweit der Hauptstrasse zweigt in der Strada Vecchia gleich am Anfang links ein steiler, gepflasterter Wanderweg ab, der als Sentiero Balcone sul Mare später gekennzeichnet ist. Diesen erreicht man auch, wenn man die Strada Vecchia weiter verfolgt und bei den letzten Gebäuden dann steil links bergauf abzweigt. 

Kurz vor dem Monte Capo Noli mündet der aussichtsreiche "Balcone sul Mare"-Weg in den Alta Via Golfo dell'Isola ein. Nimmt man nicht die steilere Abkürzung, sondern die flachere, in mehreren Kehren sich hinunter schlängelnde Alternative, wird das Downhiller-Herz höher schlagen. Fast schwerelos brettert man über Schotter bis nach Noli hinab, wo der schöne Ortskern mit seinen Gässchen auf ein erfrischendes Geleit einläd. Und so ein Schleckeis ist doch hundertmal besser als ein Gel, oder etwa nicht?!?

 

Von Noli aus hat man dann 2 Alternativen zurück, denselben Weg mit der steileren Abkürzung zurück zum Monte Capo Noli oder man nimmt den Weg Nr.5, der entlang eines Rückens Höhe aus dem Ort raus gewinnt und zur Kirche di San Michele führt, auch Sentiero Amico genannt. Bevor der Trail dann wieder hinab nach Noli führt, kann man ihn hinauf auf die "Alta Via Dell Golfo" verlassen, um schliesslich die Runde zurück nach Varigotti auf bereits bekannten Wegen zu schliessen. Oder mehr oben entlang über die Biketrails nach Westen.

 

Die beschriebene Runde entspricht ca. 16-18km mit 900Hm.

Auf www.outdooractive.com sind die Trails in der Karte ziemlich gut eingezeichnet. Hilfreich um sich vorab ein Bild vom Gebiet und seinen Möglichkeiten zu machen.

 

 

Übernachtung, Essengehen und Co...

Eine sehr gute Übernachtungsadresse möchte ich euch hier noch vorstellen. Das "La Basura" Bed&Breakfast in Toirano nahe der Autobahnausfahrt bietet 3 moderne Zimmer, einen Swimmingpool mit Liegen und ein fabelhaftes Frühstück, ausserdem gratis Wasserflaschen und am Nachmittag, wenn man vom Klettern, Traillaufen, Biker, etc. zurückkommt, kann man sich im lichtdurchfluteten Aufenthaltsraum Kaffee und Tee machen und etwas dazu knabbern, was beim Frühstück übriggebliebene ist (Focaccia, Croissant,...). www.labasura.it

 

Mit 10-15 Minuten Fussmarsch lässt sich das kleine Dörfchen Toirano mit seinen netten Gassen vom B&B erreichen. Sehr gute Pizza und Küche gibts im Il Portico (www.ilporticotoirano.it). Die Pizzen sind teilweise recht ausgefallen, die Nachspeisen hausgemacht.

 

Immer wieder eine Reservierung wert ist ein Tisch im quirligen Bastian Contrario (Via Calice, 78, 17024 Finale Ligure SV, +39 019 692750) in Finalborgo. Excellent ist das Filetto di Manzo mit gegrilltem Gemüse und Kartoffeln, sowie die Focaccia als Vorspeise. Von Aussen ist das Restaurant nicht als solches zu erkennen, was aber nicht heisst, dass es ein Geheimtipp wäre. Ohne Reservation geht da gar nichts....

 

Gut und günstig ist die Pizzeria Scià me Digghe (www.sciamedigghe.it) in Villanova d'Albenga. Nicht auslassen: hausgemachtes Tiramisu.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

trail-maniacs.ch

Trailrunning Community und Skyrunning Verein ZH, BE, BEO

 

info@trail-maniacs.ch

 

#trailmaniacsch

#werockthetrails

 

Patricia Neuhauser

Sportwissenschaftlerin, MSc

Vereinsmanagerin

Photography & Content Production: Trailrunning/Bergsport/Tourismus

 

Hondrichstrasse 17c

3703 Aeschi b. Spiez

Schweiz

 

patricia.neuhauser@gmx.ch

www.patricia-neuhauser.ch

+41 79 159 86 95


Find me on FACEBOOK