· 

Niderhorn: Syndrom

Gleich zu Anfang entscheidet diese Route über Sieg oder Niederlage, über einen herrlichen Klettertag oder Rückzug mit unverrichteten Dingen. Ich klippe zwei Bolts, die Absicherung ist perfekt und doch komme ich ins Stottern. Sackgasse. Die folgende Platte ist arschglatt, für die linke Hand definitiv kein Grifflein, schon gar nicht für 6a+. "Das gibts doch nicht", schiesst es mir wiederholt durch den Kopf, "das muss ich doch klettern können"! No way, ich drehe fluchend um, versuche es an der benachbarten Route Schmetterlingsmagnet. Ein zarter Riss führt durch den, auch hier, sehr kompakten Kalkfels. Dasselbe Dilemma erwartet mich, über den zweiten Bolt komme ich nicht hinaus.

 

Es braucht einige ermutigende Worte von Hari und die Erkenntnis, dass ich momentan nicht unbedingt im Klettern drin bin. So ein Zögern und Hadern darf dann schon mal sein. Und schwups, beim zweiten Anlauf in der Syndrom erwische ich die richtige Grifffolge, die vermeintlich unkletterbare Crux löst sich im Handumdrehen auf. Geht doch, ich bin auf Kurs.

 

Es folgen herrliche Züge und Seillänge für Seillänge wartet ein Schmankerl. Besonders die plattige 6a-Quergangslänge entpuppt sich als der Hammer! Wie geschraubt, die Natur ist heute unser master routesetter, ich bin begeistert. Kein Griff zu viel, die Reibung excellent, die Moves abgefahren. Ob das 6a ist? Egal, ich meistere alle Züge und klippe zufrieden den Stand. auch die nachfolgende 5c+-Länge fordert einmal mehr den Balancemeister denn die Kraftsau. Schieben, Drehen, Balancieren und dazwischen immer mal wieder einen Griff zupacken, Freude kommt auf, auch wenn ich immer wieder ins Stocken gerate ob der komplexen Bewegungsabfolge.

 

Auf dem Turm angekommen bläst ein kräftiger Wind und erinnert uns, dass es nachmittags in der Herbstzeit empfindlich frisch werden kann. In zweimal, unkompliziertem Abseilen erreichen wir rasch den Wandfuss, wo der edelste Fels von Erden hinaufschiesst: eine super kompakte Plattenwand, steil und mit winzigen Dellen, Käntchen und Tropflöchern durchzogen. Wenn die Haut und die Kraft nicht schon gar gewesen wären, ich wäre sofort in eine dieser Touren eingestiegen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

trail-maniacs.ch

Trailrunning Community und Skyrunning Verein ZH, BE, BEO

 

info@trail-maniacs.ch

 

#trailmaniacsch

#werockthetrails

 

Patricia Neuhauser

 

Sportwissenschaftlerin, MSc

Vereinsmanagerin

Photography & Social Media Trailrunning/Bergsport/Tourismus

 

Hondrichstrasse 17c

3703 Aeschi b. Spiez

Schweiz

 

info@patricia-neuhauser.ch

www.patricia-neuhauser.ch

+41 79 159 86 95


Find me on FACEBOOK