· 

Monte Generoso und Val di Solda

Monte Generoso

Der Aussichtsberg schlechthin! Und noch bis 2016 ohne Bahnbetrieb, da diese erneuert wird. Mit dem Auto lässt es sich bis auf 1275m fahren zur Alpe d'Orimento, von wo die gut beschilderten Wanderwege auf und um den Monte Generoso beginnen. Was wir leider nicht bedacht haben, ein Grossteil der Wege zieht sich über Nordosthänge, die um diese Jahreszeit noch mit Schnee bedeckt sind. Alte Skispuren sind Zeugen dessen, dass wohl noch bis vor Kurzem der Schnee die Überhand hatte. Doch wir finden unseren Weg und kämpfen uns schliesslich mittels einem steilen Vertikal hinauf auf den Nordkamm des Monte Generoso, unweit vom Einstieg in den Klettersteig. 

 

Mir stockt der Atem als ich über den Kamm zum ersten Mal blicke: Der ganze Südalpenbogen zu Füssen, eine Fernsicht bis zum Gran Paradiso und darüber hinaus. Also locker 200km Luftlinie! Wahnsinn! Und dazu noch der blaue Lago di Lugano mit seinen Armen, die wie Fjorde in der lieblichen Berglandschaft eingebettet liegen. Ein Augenschmaus par excellence!

 

 

Val di Solda

Von Drano aus starten wir heute ohne Karte und auf Gut-Glück ins Val di Solda. Wir betreten kurz das Valle di Bronzone und steigen anschliessend in steilen Kehren hinauf zur Alpe Pessina. Ein fantastischer Adlerhorst als Rastplatz liegt am Wege, den wir als Pausenplatz gerne in Anspruch nehmen. Schöne Blicke auf den Luganersee inklusive. Nach Überquerung der Bocchetta di Pessina gehts durch Buchenwälder hinunter zur Alpe di Cima. Der Winter hat sichtlich seine Spuren hinterlassen, viele umgefallene Bäume ziieren den Weg, doch die Markierung ist immer vorbildlich, ganz unerwartet für italienische Verhältnisse.

 

Langsam nimmt der Pfad an Breite ab, kleine felsige Passagen lösen den breiten Buchenwald ab und wir erreichen den langen Ostrücken des Monte Bronzone, von wo wir uns entscheiden müssen, welchen Weg wir weiter einschlagen wollen. Ohne Karte ein Glücksspiel, doch unsere Erfahrung lässt uns den richtigen Weg auswählen, wir schlagen den Pfad zur Alpe Vecchio ein. Immer gut markiert, aber wenig ausgetreten und immer schmal und absturzgefährdet schlängelt sich der Trail geschickt an den steilen Südflanken des Monte Bronzone entlang. Unglaublich, dass man da so "unbeschwert" hindurchkommt. 

 

An der Alpe Vecchio laden Steinbänke zur Rast ein, Schon gewaltig die Lage der Alpe überm Luganersee! Doch was dann folgt, ist der pure Wahnsinn für uns zwei angeschlagene Halbinvaliden. Die Direttissima entlang eines schmalen Rückens einer Schlucht. Auf 1km Weglänge müssen mehr als 400Höhenmeter überwunden werden. Nach unten versteht sich. Aber wie sollte es anders sein, immer gut markiert! Schon kurios, wir fragen uns mehrmals, wer solch ein Wanderweg geht? Für einen Vertical-Racer das perfekte Trainingsgelände, aber für einen Genuss-Wanderer? Durchaus zu anspruchsvoll...

 

Wir meistern auch diesen Abschnittt und gelangen schliesslich über einen mehr oder minder ebenen, teilweise etwas verwachsenen Steig mit guten Markierungen Cressogno am Luganersee. Leider liegt Drano irgendwo oberhalb, der Höhenmesser zeigt gute 200Hm an, die es noch zu bewältigen gibt. Ein freundlicher Italiener rät uns die Abkürzung einzuschlagen, so sparen wir uns einige Meter auf der frequentierten Hauptstrasse hinauf nach Drano. Als ich dann endlich den kleinen Parkplatz vor dem Ortskern erblicke, bin auch ich dann sichtlich froh, mich endlich hinsetzten zu können und die Heimreise antreten zu dürfen. 

 

Doch bevor es über die Landesgrenzen in die Schweiz zurück geht, genehmigen wir uns noch einen letzten Cappuccino und ein grosszügig belegtes Panino in Albogasio am See.

 

 

Tipps zu Unterkunft und Restaurant

 

Das Bed & Breakfast Le Ortensie in Pellio Intelvi bot uns als Stützpunkt die optimalen Voraussetzungen für einen gelungenen Aufenthalt: Ungewöhnlich für ein Bed&Breakfast der neue kleine Wellnessbereich mit Whirlpool, Sauna und Dampfbad, riessigem Frühstücksbuffet und super sauberen Zimmern mit Kühlschrank (kostenloser Minibar) und schönem Ausblick zum unschlagbaren Preis. Unweit der Unterkunft, an der Abzweigung nach Laino, gibts eine empfehlenswerte Pizzeria "La Tenda Rossa" mit einer super Auswahl an köstlichen Pizzen und leckeren Speisen.

Monte Generoso
Monte Generoso: das ganze Südalpenpanorama vor Augen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

trail-maniacs.ch

Trailrunning Community und Skyrunning Verein ZH, BE, BEO

 

info@trail-maniacs.ch

 

#trailmaniacsch

#werockthetrails

 

Patricia Neuhauser

 

Sportwissenschaftlerin, MSc

Vereinsmanagerin

Photography & Social Media Trailrunning/Bergsport/Tourismus

 

Hondrichstrasse 17c

3703 Aeschi b. Spiez

Schweiz

 

info@patricia-neuhauser.ch

www.patricia-neuhauser.ch

+41 79 159 86 95


Find me on FACEBOOK